Weidenanbau und Greening

Externe Links zum Weidenanbau

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einige interessante links zum Thema Energieholzanbau vorstellen, bei denen Sie sich umfassend informieren können. Die Direktzahlungsdurchführungsverordnung für die Förderperiode bis 2020 tritt am 01. Januar in Kraft. Voraussetzung für den Erhalt der vollen Beihilfe ist die Einhaltung der sogenannten "Greening Auflagen". Die sind neben einem Verbot der Grünlandumwandlung und Regelungen zur Fruchtfolge die Vorhaltung von ökologischen Vorrangflächen. Ziel der Greening Regelung ist, diese Flächen aus der Nutzung zu nehmen, ein  reines aus der Produktion nehmen wird mit dem Faktor 1 angerechnet, wobei es Auflagen geben wird wie die Flächen in einem guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zusatnd zu halten sind. Desweiteren können die ökologischen Vorrangflächen mit extensiven Kulturen genutzt werden. Dazu zäht unter anderem Energieholz, was mit dem Faktor 0,3 sowie Agroforstsysteme, die mit dem Faktor 1,3 angerechnet werden. Genauere Regelungen welche Arten angebaut werden dürfen regelt die Liste der Baumarten der BLE 15/10/31 vom Dezember 2010. Weiden sind beihilfefähigr Baumarten, die mit dem Gewichtungsfaktor 0,3 auf die Greeningverpflichtung angerechnet werden können. Eine weitere Auflage für die Anrechenbarkeit von Kurzumtrieb als ökologische Vorrangfläche ist der Verzicht auf Mineraldünger und Pflanzenschutz. Organische Dünger sind zugelassen.

 

DLG Merkblatt 371 Kurzumtriebsplantagen

FNR Energieholzbroschüre